BVB und S04, als aus Freundschaft Feindschaft wurde.

Zu Beginn muss ich erst mal sagen, dass ich zu diesem Thema eigentlich einen kleinen Beitrag schon vor dem Derby am letzten Freitag schreiben wollte. Da ich es leider nicht geschafft habe, kann ich dieses Thema gleich mit einem kurzem Resümee zu dem Spiel verbinden.

Die 137. Auflage endet mit 0-0

Wie so viele Fans von S04 und vom BVB war auch ich ganz gespannt auf das Spiel und habe es mir natürlich auch live angeschaut. Ich wäre natürlich viel lieber im Stadion gewesen, hatte dieses Glück aber leider nicht.
Wie von mir gewünscht, begann der BVB stark und erarbeitete sich gleich zu Beginn schon richtig gute Chancen. Doch an diesem Abend sollte das nicht reichen, da die Schalker ihre Lebensversicherung, mit dem Namen Manuel Neuer, im Tor stehen hatten. Die Borussia aus Dortmund spielte sich im Verlauf des Spiels mehrfach sehr gute Chancen heraus, scheiterte aber immer an Neuer, der gezeigt hat, warum er zur Zeit als bester Torwart Deutschlands und als einer der besten der Welt gilt. Hinzu kam dann auch noch, dass der BVB zwei mal den Pfosten traf.
Als Fazit zum Spiel bleibt eigentlich nur zu sagen, dass der BVB wieder ein richtig starkes Spiel gezeigt hat, nur alleine die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Glück für den BVB war an diesem Spieltag, dass die Konkurrenten ihre Spiele auch nicht gewinnen konnten und der BVB so als Gewinner aus dem Spieltag hervor ging.

Positiv ist auch zu erwähnen, dass es auch abseits des Spielfeldes ruhig blieb, was ja bei der Rivalität der beiden Vereine nicht selbstverständlich ist. Doch wie kam es eigentlich zu dieser Feindschaft?

„Die Mutter aller Fußballspiele“

Im Mai 1925 verliert Borussia Dortmund das Derby mit 4-2, was damals nichts besonderes war. Schalke04 ist der dominierende Verein und schafft es, 1934 deutscher Meister zu werden. Auf der Rückfahrt von Berlin nach Gelsenkirchen legte S04 einen Stopp in Dortmund ein und fuhr durch die Stadt und ließ sich von den jubelnden Menschen feiern. Man trug sich sogar ins goldene Buch der Stadt ein. Zwischen 1934 und 1943 war das damalige Dortmunder Stadion Rote Erde sogar Austragungsort einiger Heimspiele von Schalke.
Archivar Gerd Kolbe sagt dazu: „Es herrschte eine tiefe Sympathie zwischen beiden Vereinen“.
Weiter sagt Kolbe auch: „Es gab natürlich immer eine Konkurrenzsituation zwischen den beiden Vereinen. Aber erst in den 70er Jahren begann sich die Fanszene zu radikalisieren“.
Dabei sind die Schalker mit dafür verantwortlich, dass der BVB heute so erfolgreich in der Bundesliga spielt. Anfang der 30er war der BVB sehr Erfolglos und man konnte nur von der ersten Liga träumen. Doch dann kamen die Schalker ins Spiel, als S04- Idol Ernst Kuzorra und Ex-Schalke-Stürmer Fritz Thelen die Trainerbank beim BVB besetzten. Als Borussia dann endlich in der ersten Liga spielte gab es 1943 dann den ersten Sieg über den großen Rivalen aus Gelsenkirchen.
Mittlerweile zeigen die rivalisierenden Seiten teilweise recht stark, dass sie die jeweils andere Mannschaft nicht mögen. Das zeigt sich darin, dass zum Beispiel einige BVB-Fans nicht bei Aral tanken da die Farben Blau und Weiß sind (dabei hat der BVB bis 1913 selber in Blau-Weiß gespielt) und Schalker anstelle der 9 lieber 8+1 sagen. Das sind natürlich extreme Beispiele, aber es gibt sie. Man spricht auch ungerne den Namen des Gegners aus. Die Schalker nennen den BVB „Lüdenscheid-Nord“, die Schwarz-Gelben kontern mit „Herne-West“. Trotzdem würde kein Spieler von Dortmund oder Schalke dem anderen Team den Abstieg wünschen wie man an den Aussagen von Kevin Großkreutz sehen kann. „Die Blauen bleiben drin“, sagt Großkreutz. „Ich möchte zweimal im Jahr die Chance haben, ein Derby zu erleben.“

Abschließend möchte ich sagen, dass solche Derbys immer schön für den Fußball sind und und ich hoffe, dass der BVB noch eine Menge davon gewinnen wird, aber es sollte die ganze Rivalität in Grenzen bleiben. Schließlich geht ja bekanntlich nur um Fußball.

Advertisements

Über sanchez85

Bin im Grunde ein lebensfroher Typ und für jeden Mist zu haben. Höre für mein Leben gerne Musik(Vorzugsweise Deftones)und bin ein großer Sport-Fan. Videogames zählen natürlich auch zu meinen Hobby´s. :)
Dieser Beitrag wurde unter Borussia Dortmund, BVB, Schalke 04, Sport abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu BVB und S04, als aus Freundschaft Feindschaft wurde.

  1. Beile schreibt:

    Da sieht man mal, das der Großkreutz ein „Dortmunder Jung“ ist. Nimmt den Namen der „verbotenen Stadt“ nicht in den Mund 😉

    • sanchez85 schreibt:

      Freut mich das du meinen Beitrag gelesen hast. Du hast natürlich recht, sollte Kevin uns irgendwann mal verlassen steht jetzt schon fest wo er nicht hinwechseln wird. 🙂

  2. Ostwestf4le schreibt:

    Vielen Dank für diesen historischen Ausflug 🙂

  3. Ultras Gelsenkirchen schreibt:

    hahahah

  4. Dennis schreibt:

    Und warum wurde es eine Feindschaft? irgendwie weis das keiner, aber so viele bekriegen sie deswegen……………DUMM sage ich nur solche lete haben den IQ einer Cornflakes packung…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s